Liebe Freunde des Hörspiels,
nach langer Überlegung ist es nun soweit, Hörwelle tritt leider einen langen Winterschlaf an. Das bedeutet, in absehbarer Zeit werden keine neuen Produktionen veröffentlicht und das Projekt offiziell auf Eis gelegt. Die Webseite bleibt natürlich nach wie vor online, sprich alle bisherigen Hörspiele können weiterhin kostenlos herunter geladen werden.

Aber warum überhaupt?
Hörwelle entstand im Jahr 2008 als Jugend-Hörspielprojekt, sprich mehrere Jugendliche, die zusammen an den Hörspielen gebastelt haben, wir hatten sehr viel Spaß, zwar auch Auseinandersetzungen und Stress, aber vornehmlich Spaß. Das Team jedoch hat sich die Jahre über immer weiter verstreut und geht mittlerweile anderen Dingen nach, fernab des Medienbusiness. Lediglich ich habe mich immer weiter mit der Materie auseinander gesetzt und versucht das Projekt mit motivierten Mitstreitern nach vorne zu bringen. Diese habe ich jedoch leider nie gefunden und es geht einfach nicht komplett alleine Hörspiele zu produzieren, incl. der ganzen Organisation und Finanzierung, die Webseite zu betreuen, Veranstaltungen wahrnehmen, grafische Arbeiten zu erstellen, etc.
Und irgendwie kommt es auch ein wenig lächerlich, wenn die ganze Zeit von Hörspiellabel Hörwelle die Rede ist, letztlich aber nur eine einzige Person dahinter steht.
Auch bildete sich anfangs deutschlandweit eine unkommmerzielle Community, mit der wir viel Spaß hatten und gemeinsam coole Projekte realisierten, etc. Auch davon ist nicht mehr viel übrig und die meisten gehen mittlerweile anderen Betätigungen nach.

Und auch der Rückhalt in der Szene ist bei weitem nicht mehr so vorhanden wie früher. Mein letztes Hörspiel „Blutwüste“ wurde bislang weniger als 500 Mal heruntergeladen. Natürlich können wir uns keine Profisprecher wie Detlef Bierstedt oder Oliver Rohrbeck leisten, was so manches Rezensionsportal dazu verleitet unsere Produktionen gleich mal von Grund auf zu zerreissen, aber dafür habe ich aus dem was wir zu Verfügung hatten das Beste gemacht und seit Anbeginn versucht mit einer aufwendigen Vertonung, die auch bei vielen professionellen Produktionen eher rar gesäht ist, zu punkten. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Community lieber auf Folge dreihundertnochirgendwas ihrer 80er Jahre Serie wartet, anstatt einfach mal offen für neues zu sein. Auch von den über 90 Blutwüste-Beteiligten waren nur sehr wenige bei der Premiere (vor Ort oder im Netz) überhaupt anwesend oder haben das Hörspiel danach geteilt, etc.
Sorry wenn das so hart klingt, aber bei derartig wenig Rückhalt ist es ziemlich sinnlos duzende Sprecher & Musiker anzufragen,1-2 Jahre in ein aufwendig produziertes Hörspiel zu stecken, wenn es danach schlichtweg nicht wargenommen wird.

Meiner Ansicht nach hat sich die Szene festgefahren, die Begeisterung schwindet und es bleibt wenig Raum für neue Innovationen, etc. Für mich ist Hörspiel nämlich mittlerweile mehr. Ich erwarte von Drehbüchern einen Höhepunkt, unerwartete Wendungen, Charaktertiefe und und und… ich erwarte von Sprechern, dass sie sich mit ihren Rollen auseinander setzen und diese einzigartig zum Leben erwecken, ich erwarte, dass ein Hörspiel einen durchgängig konzipierten Soundtrack hat und nicht die selben Melodien, die seit 10 Jahren immer wieder aus der Schublade geholt werden und ich erwarte, dass der Sounddesigner sich mehr Gedanken macht, als immer wieder die selben Soundeffekte aus seiner Bibliothek zu kramen.
Aber diese Erwartungen sind in der unkommerziellen Szene einfach nicht mehr umzusetzen und da ich nach dem Motto „ganz oder gar nicht“ arbeite lasse ich es lieber sein, anstatt irgendetwas Halbherziges zu liefern.

Ich wurde an der renommierten Filmakademie in Ludwigsburg angenommen und werde dort ab September unter erfahrenen Profis der Filmbranche zum Filmtonmeister ausgebildet. Lieber stecke ich in Zukunft meine Hauptenergie da hinein, lerne wie man aufwendigste Vertonungen in Dolby Surround oder Atmos erstellt und nehme die Möglichkeit war, das was ich bisher im kleinen Rahmen mit Hörwelle gemacht habe in Zukunft bei großen Filmen umsetzen zu können.

Natürlich bin ich nicht komplett weg vom Fenster, aktuell arbeite ich noch an mehreren Produktionen für Pandoras Play Hörspiele​ und habe auch ein paar coole Ideen im Hinterkopf. Aber ob diese jemals realisiert werden hängt wie gesagt hauptsächlich von der Crew ab, denn alleine ist einfach doof.

Ich bedanke mich bei allen Mitstreitern, die mich und uns die Jahre über unterstützt haben, alle Sprecher, Grafiker, Musiker, Lektoren, Autoren und und und und und…. es war geil!

Aber nun ist die Zeit reif, winter is coming, und ich ziehe mich bis auf weiteres komplett zurück.

Euer
Sirius